Berchtesgaden Erleben Logo mit Watzmann

Die Almbachklamm in Marktschellenberg

Diese Infos findest du hier

Ein echtes MUSS für jeden der in Berchtesgaden Urlaub macht ist die Wanderung durch die wildromantische Almbachklamm.

Die Klamm liegt zwischen Marktschellenberg und Berchtesgaden inmitten der Berchtesgadener Bergwelt. Ein sehr gut gesicherter Steig führt dich über insgesamt 29 Brücken etwa 210 Höhenmeter, entlang des tosenden Almbachs mit seinen Kaskadenförmigen Wasserfällen, bis zur Theresienklause.

Dort hast du mehrere Möglichkeiten – auf gleichem Weg wieder zurück (Hin- und zurück ca. 2 Stunden), oder ein Rundwanderweg über Ettenberg (ca. 3 ½ Stunden) oder über den Gasthof Dürrlehen in Richtung Maria Gern (ca. 3 Stunden). Im nächsten Abschnitt beschreiben wir dir die letzten 2 Möglichkeiten genauer.

Bitte denk dran: In der Almbachklamm selbst gibt es keine Einkehrmöglichkeit. Nimm dir also eine Brotzeit und etwas zum Trinken mit.

In unserem Artikel über die richtige Wanderausrüstung haben wir nochmal alles zusammengeschrieben was du für einen gelungenen Wanderurlaub in Berchtesgaden unbedingt brauchst – und natürlich auch was du nicht brauchst 😉

Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung am Ettenberg mit Untersbergpanorama im Hintergrund

Almbachklamm Wanderung über Ettenberg

Dauer: etwa 3,5 Stunden

Diese Variante die Almbachklamm zu erkunden ist unsere Empfehlung.

Der Ausgangspunkt des Rundwanderwegs ist die Kugelmühle, welche übrigens die einzige noch betriebe Kugelmühle der Welt ist. Von dort überquert man auf einer Länge von etwa 3km insgesamt 29 Brücken. Ein felsiger, aber gut gesicherter Steg führt dich entlang des glasklaren Wassers und zahlreichen Wasserfällen bis zu einer Staumauer – Der Theresienklause. Dort wurde früher, als die Almbachklamm noch für die Holztrift eingesetzt wurde, Wasser aufgestaut um dann nach Bedarf die schweren Holzstämme talwärts durch die Schlucht zu befördern. Auf der Wanderung durch die Almbachklamm kannst du auf Infotafeln Bilder dazu ansehen. Im Abschnitt „Theresienklause“ beschrieben wir alles noch ein bisschen genauer.

Von der Thereseinklause zweigt der Weg nach rechts in Richtung Ettenberg ab, du kannst immer den Schildern zum Messnerwirt folgen. Dort führt doch ein schmaler Waldpfad und später ein kurzes Stück an einer asphaltierten Straße bis zur Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung und dem Messnerwirt am Ettenberg. Der Messnerwirt ist übrigens die erste und auch einzige Einkehrmöglichkeit auf dem Rundwanderweg. Die nächste Rastmöglichkeit bietet dann zum Schluss der Wanderung noch das Gasthaus „Zur Kugelmühle“.

Nach einer kurzen Verschnaufpause solltest du unbedingt einen Blick in das Innere der Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung wagen. Sie ist im Barock-Rokoko-Stil erbaut und mit aufwendigen, farbenfrohen Fresken verziert. Zum Ausgangspunkt zurück führt der Weg unterhalb der Kirche über einen Feldweg, dem Schild „Hammerstielsteig“ folgend.

Die schönste Kulisse mit dem Untersberg im Hintergrund und einen krönenden Abschluss habt ihr dann etwa 150 Meter von der Kirche entfernt. Also unbedingt nochmal umdrehen! 😊 Vom Feldweg geht es dann in einen Wald, wo du über Wurzeln und Treppenstufen recht zügig zur Kugelmühle hinunter steigst.

Wallfahrtskirche in Maria Gern mit atemberaubenden Watzmannblick

Almbachklamm Wanderung über Maria Gern

Dauer: etwa 3 Stunden

Auch hier beginnt die Wanderung an der Kugelmühle und bleibt auch bis hin zur Theresienklause gleich. Von dort geht man aber nicht nach rechts, sondern folgt dem Weg und den Schildern weiter in Richtung Maria Gern, beziehungsweise zum Gasthof Dürrlehen.

Der Gasthof mit seiner wunderschönen, sonnigen Terrasse und atemberaubendem Ausblick zum Watzmann ist eine tolle Einkehrmöglichkeit auf dieser Wanderung.

Nachdem du dich etwas erholt und hoffentlich gut gestärkt hast kannst du entweder über einen Waldweg oberhalb der Almbachklamm, mit einigen recht steilen Abwärtspassagen antreten, oder du machst noch einen Abstecher ins Berchtesgadener Stadtzentrum und fährst später mit dem Bus ab der Watzmanntherme (Linie 840) zurück zur Kugelmühle.
Die Fahrt ist mit der Gästekarte sowieso kostenlos.

Almbachklamm Öffnungszeiten

Die Almbachklamm in Marktschellenberg ist nur in den Sommermonaten von Mai bis Oktober geöffnet.

Der Besuch ist zwischen 8 und 18 Uhr möglich.

Allerdings sind auch witterungsbedingte Änderungen der Öffnungszeiten möglich. So kann einige Tage andauernder Regen den Wasserpiegel weit ansteigen lassen, sodass eine Wanderung durch die Almbachklamm für ein paar Tage nicht möglich ist. Auch Sturm und umstürzende Bäume können dir schnell einen Strich durch die Rechnung machen, kommt aber Gott sei Dank sehr selten vor.

Kaskadenartiger Wasserfall in der Almbachklamm in Marktschellenberg

Die beste Zeit für einen Besuch der Almbachklamm

Nach dem Winter, in dem viele Arbeiten getätigt werden um die Almbachklamm wieder fit für den Besucheransturm während des Sommers zu machen, erwacht die Natur und auch die Tierwelt in der Klamm langsam aus dem Winterschlaf.

Der Frühling ist die beste Zeit um die Almbachklamm zu besuchen. Alles wird langsam grün und blüht vor sich hin. Natürlich sind aber auch der Sommer und vor allem der Herbst tolle Jahreszeiten um die Klamm zu besuchen.

Man kann also sagen, dass außer im Winter, in dem ein Begehen nicht möglich ist, die Almbachklamm in Marktschellenberg eines der schönsten Ausflugsziele im Berchtesgadener Land ist und definitiv auf deiner TO-DO-Liste stehen sollte!

Eintrittspreise für die Almbachklamm 2022

Das Begehen der Almbachklamm ist nicht kostenlos. Der Steig der dich sicher durch die Almbachklamm führt muss ständig erneuert und in Stand gehalten werden. Die Arbeiten sind aufwändig und haben eben ihren Preis. Deswegen muss man bei Eintreten in die Almbachklamm bezahlen.

Hier sind die aktuellen Eintrittspreise für 2022
Erwachsene: 6€
Gäste mit Gästekarte: 5€
Jugendliche bis 18 Jahre: 4€
Kinder unter 6 Jahre frei

Die letzte Kugelmühle Deutschlands am Haupteingang der Almbachklamm

Die Kugelmühle

Vor dem Eingang in die Almbachklamm und direkt neben dem gemütlichen Gasthaus „Zur Kugelmühle“ steht eine der letzten noch betriebenen Kugelmühlen Deutschlands. Sie ist an dieser Stelle bereits seit 1683 in Betrieb und wurde zur Herstellung vn Marmorkugeln genutzt.

Noch bis mindestens Mitte des letzten Jahrhunderts wurden bis zu 40 Kugelmühlen durch den Almbach angetrieben. In der näheren Umgebung kamen sogar noch weitere 90 hinzu. Betrieben wurden die Kugelmühlen von den heimischen Bergbauern, die sich dadurch eine zusätzliche Einnahmequelle geschaffen haben.

Ursprünglich wurden in den Mühlen vorwiegend Geschütz- und Gewehrkugeln hergestellt. Später ging man aber zur Fertigung von Murmeln über. Diese wurden in großen Mengen als Kinderspielzeug in die ganze Welt exportiert.

Die spätere Massenproduktion von Murmeln aus Glas, oder Ton bedeutete schließlich das Ende dieses Berufszweigs.

Auch heute wird die Kugelmühle den Sommer über noch betrieben. Aus groben Brocken aus Untersberger Marmor werden hier weiterhin Marmorkugeln hergestellt und man kann die Schönheit und Vielfalt der Murmeln am Verkaufsstand beim Eingang in die Almbachklamm bewundern und natürlich auch kaufen.

Theresienklause

Die Theresienklause, die im übrigen 14 Meter hoch und knapp 17 Meter lang ist, wurde von der Königlichen Salinenverwaltung bereits 1835 gebaut.

Hinter dieser massiven Staumauer konnten so bis zu 15.000 kubikmeter Wasser angestaut werden. Durch diese gewaltigen Wassermassen die mit einem Mal durch das Öffnen der Staumauer durch die Klamm rasten wurde der Wasserpegel des Almbachs angehoben und die Baumstämme bekamen den nötigen Schwung um so ins Tal befödert zu werden.

Natürlich verkeilten sich die bis zu 4,5 Meter langen Baumstämme immer wieder während dieser Talfahrt, deshalb mussten einige Holzknechte mit langen Stangen die verkeilten Holzstämme wieder in „Fahrtrichtung“ drücken.

Beim Betrachten der engen Schlucht kann man sich nur schwer vorstellen wie kraftraubend diese Arbeit sein musste.

Almbachklamm in Marktschellenberg mit Wasserfall und Brücken

Häufig gestellte Fragen

Wo ist der Almbachklamm Parkplatz?

Der Parkplatz befindet sich direkt vor dem Gasthaus „Zur Kugelmühle“, also unmittelbar am Eingang der Almbachklamm.

Kann ich die Almbachklamm mit Kindern begehen?

Ja, das ist problemlos möglich. Vorsicht ist natürlich geboten und undbedingt auf die richtige Wanderausrüstung achten!

Kann man einen Kinderwagen in die Almbachklamm mitnehmen?

Nein, ein Kinderwagen hat in der Almbachklamm nichts verloren. Wir empfehlen für eine Wanderung durch die Almbachklamm mit Baby oder Kleinkind eine Trage. 
In unserem Artikel über die richtige Wanderausrüstung für Familien haben wir nochmal alles zusammengeschrieben. 😊

Mit Hund in die Almbachklamm?

Du kannst problemlos mit deinem Hund durch die Almbachklamm wandern. Beachte dabei bitte unbedingt die Leinenpflicht und halte deinen Hund an der kurzen Leine! Die Almbachklamm ist durch die vielen Treppenstufen nur etwas für geübte Vierbeiner. Falls dein Hund Treppensteigen also nicht gewohnt ist, werden Hund und Frauchen/Herrchen keinen Spaß an den 300 Treppen haben.

360 Grad Ansicht